Sie sind hier:/Presseinformationen
Presseinformationen 2017-06-12T16:15:40+00:00

2017

24. Brandenburgische Seniorenwoche vom 11.-18.06.2017

01.06.2017 – Sehr geehrte Medienvertreter, die 24. Brandenburgische Seniorenwoche (BSW) findet vom 11. Juni bis 18. Juni 2017 unter dem Motto statt:
„Für ein lebenswertes Brandenburg – solidarisch – mitbestimmend – aktiv“. Schirmherr der Brandenburgischen Seniorenwoche ist Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke.
Die Eröffnungsveranstaltung der 24. Brandenburgischen Seniorenwoche und der 22. Tag der ehrenamtlichen Seniorenarbeit finden am 10. Juni 2017, 11:00 – 13:00 Uhr in der Albert-Baur-Halle Weitzgrunder Weg 1, Bad Belzig, statt. ausführlich

Neue Leitlinien der Seniorenpolitik: Ergebnisse von Senioren-Umfrage vorgestellt

Pressemitteilung des MASGF vom 16.02.2016 – Auf dem Weg zu den neuen Seniorenpolitischen Leitlinien der Landesregierung ist eine weitere wichtige Etappe erreicht: Im Rahmen einer Dialogwerkstatt werden heute im Sozialministerium die Ergebnisse einer Befragung von Seniorinnen und Senioren vorgestellt und diskutiert, die in die künftige Seniorenpolitik einfließen sollen. Die Umfrage hat im Auftrag des Sozialministeriums der Förderverein Akademie 2. Lebenshälfte im Land Brandenburg e.V. mit wissenschaftlicher Unterstützung der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde und der Fachhochschule Potsdam im Herbst 2016 durchgeführt. Über 250 Seniorinnen und Senioren wurden dabei befragt sowie 16 weitere Expertinnen und Experten interviewt. ausführlich

2016

Rentangleichung voranbringen

5.2.2016 – Der Bundesrat hat in seiner 941. Sitzung am 29. Januar 2016 im Rahmen des Rentenberichtes 2015 der Bundesregierung und des Gutachtens Sozialbeirates zum Rentenbericht auch über einen Antrag der Länder Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, die Bundesregierung aufzufordern in einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe gemeinsam nach Lösungen zu suchen, um die Rentenangleichung endlich voranzubringen, beraten. Nachdem der Ministerpräsident Erwin Sellering (Mecklenburg-Vorpommern) und Ministerpräsident Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff (Thüringen) ihre Stellungnahmen und Plädoyers abgegeben hatten, wurden die beiden Anträge mehrheitlich angenommen. In dem Beschluß des Bundesrates wurde beschlossen, zu den Anträgen der Länder Stellung zu nehmen. ausführlich

Gemeinsamer Antrag

29.01.2016 – Der Bundesrat wird am 29. Januar 2016 über einen Antrag der Länder Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg abstimmen, das die Bundesregierung in einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe gemeinsam nach Lösungen suchen soll, um die Rentenangleichung endlich voranzubringen. Der Seniorenrat des Landes Brandenburg e. V. unterstützt die Forderung der Brandenburger Sozialministerin Diana Golze, die Weichen für die vollständige Rentenangleichung Ost-West endlich verbindlich zu stellen. ausführlich

2015

Rentner sollen große Wohnungen räumen

10.03.2015 – Der Seniorenrat des Landes Brandenburg e.V. hält wenig von der Idee, Senioren mit Geld zum Wohnungswechsel zu bewegen Der Gewerkschaftsboss der IG Bau Robert Feiger fordert eine Umzugsprämie für Rentner, damit junge Familien in deren Wohnungen einziehen können. Robert Feiger schlägt vor, Senioren eine staatliche Prämie bis zu 5.000 Euro für einen Wechsel in eine kleinere Wohnung zu zahlen. Seine Begründung: “Viele Senioren sitzen im Alter in ihren großen Wohnungen fest, viele Familien müssen dagegen in viel zu kleinen Wohnungen wohnen. Diesen Missstand müssen wir beheben”, hatte Feiger der “Bild”-Zeitung gesagt. >> ausführlich

Verhinderung des Arztmobils im Havelland

10.03.2015 – Der Brandenburger Seniorenrat hat mit Unverständnis die Verhinderung des Arztmobils im Havelland zur Kenntnis genommen. Wir sind der Auffassung, daß bedingt durch den demographischen Wandel, die fehlende ärztliche Versorgung in den ländlichen Regionen und dem drohenden Wegbrechen von ambulanten Arztpraxen durch Berentung der noch praktizierenden Ärzte hier einem zukunftsweisenden Modell die Möglichkeit geboten werden sollte, sich zu erproben. >> ausführlich

Das Kooperationsprojekt „AGnES II“ muss in die ärztliche Regelversorgung aufgenommen werden

12.01.2015 –  Angesichts des akuten und sich verstärkenden Mangels an Hausärzten im Land Brandenburg, des schwierigen Zugangs zur ärztlichen Versorgung insbesondere in der Fläche des Landes und der hohen Wartezeiten auf einen Arzttermin begrüßt der Seniorenrat des Landes Brandenburg die mit „AGnES II“ verbundenen „Arztentlastenden Dienste“ insbesondere den Einsatz von Praxisassistenten. Der Seniorenrat des Landes Brandenburg fordert, nachdem es als „Modellprojekt“ am 31.12. 2014 ausgelaufen ist, „AGnES II“ vom Jahre 2015 an als Regelleistung in die ambulante ärztliche Betreuung zu übernehmen. >> ausführlich

2014

Sozialministerin Golze überreicht „Veltener Teller“ an zehn engagierte Seniorinnen und Senioren >> ausführlich Menschenwürde versus Kostenstrukturen >> ausführlich